HomeKünstlerProjektKontaktLinksImpressum

Bookmark and Share

Birgit Glindmeier Portrait
© Foto: Rüdiger Erb

Kontakt
Scharnhorststraße 2
65195 Wiesbaden

Atelier
Gneisenaustraße 9, HH
65195 Wiesbaden

Tel. 0611-4070097 / 0178-4070097
bridget@glindmeier.de
www.glindmeier.de


>> Biografisches

geboren in Hagen/NRW
1988 Krankenschwester, Arbeit in der Psychiatrie
2002 Ethnologin, M.A. (Studium der Ethnologie, Literaturwissenschaft, Afrikanistik in Mainz)
seit 2003 Referentin für entwicklungspolitische Bildungsarbeit (World University Service)
seit 1998 tätig in den Bereichen Fotografie, Text, Installation

>> Ausstellungen (Auswahl)

1998 Wiesbaden, Caligari Filmbühne (Diashow) (G)
1998 Mainz, Walpodengalerie (Diashow) (G)
2000 Wiesbaden, Sabines Wursthaus, Aus eigener Schlachtung (G)
2002 Wiesbaden, Wiesbadener Fototage (Galerie Lichtbild) (G)
2005 Wiesbaden, Galerie Nyloneuter, Francine (E)
2005 Wiesbaden, Offene Ateliers Westend (G)
2008 Berlin, Insekteum, Larventanz (E)
2009 Berlin, Galerie neongolden, vermessen und Morpheme (E)
2009 Wiesbaden, Offene Ateliers Westend (G)

Mitinitiatorin verschiedener Kunstinitiativen wie Sabines Wursthaus e.V., photowork e.V.; Auftragsarbeiten für
Fotodokumentationen wie z.B. zum Inox Zuhause Museum
Fotoarbeiten: Bildagentur Irisblende, www.irisblende.de

>> Publikationen:

Zur Synthese von Fotografien und Texten in ausgewählten ethnologischen Monographien,
Institut für Ethnologie und Afrikastudien, Workingpapers Nr. 35, 2003 (www.ifeas.uni-mainz.de/workingpapers/Glindmeier.pdf)

Birgit Glindmeier Bild 1
ohne titel (2001)
analoge Fotografie auf 25 DIN Film, 60 x 80 cm
Birgit Glindmeier Bild 2
ohne titel (2002)
analoge Dia-Sandwichtechnik, 40 x 70 cm
Birgit Glindmeier Bild 3
Morpheme 1-4 (2008)
Fotografie, 65 x 95 cm
››Phantasmen der Puppenkörper, anthropomorphe Artefakte, Bezugnahmen auf den menschlichen Körper:
Puppen als Aufladungs- und Projektionsflächen, als Objekte der künstlerischen Auseinandersetzung
über Sein und Schein, Original und Kopie.
Ausloten des Spannungsfeldes zwischen starrer Ausdruckslosigkeit und intensiver emotionaler Aufladung.‹‹